Kennen Sie die Wahrheit?


Für gewöhnlich bedeutet die Wahrheit zu kennen, sich ihrer sicher zu sein. Doch der Wahrheit die Ehre zu geben, heißt nicht sie zu kennen, sondern sich zum Nichtwissen um sie zu bekennen. So sicher wie es Wahrheiten gibt, so sicher ist auch, dass wir nicht viel von ihnen wissen. Wahrheiten sind für uns nicht diese selbst, sondern nicht mehr als das, was wir für wahr halten.

Auch meine Ansichten, die sie hier lesen, sind ein solches für wahr halten, eine solche Wahrheit. Es ließe sich jedoch nicht sagen, dass sie tatsächlich wahr sind. Wir können Wahrheiten nicht erkennen, sehr wohl aber unser für wahr halten vertreten. Wir können nie wissen, ob wir die Wahrheit sagen, wenn wir etwas für wahr halten. Aber wir können uns zu dem, was wir sagen bekennen, wenn wir ausreichend gute Gründe erkennen, dass das von uns für wahr gehaltene, auch wahr sein könnte. So handeln wir nach bestem Wissen und Gewissen. Der Irrtum bleibt jedoch ein beständiger Begleiter und ist nie ausgeschlossen wo Menschen etwas für wahr halten, so aufrichtig sie dabei auch sein mögen.

Unsere Entwicklung als Mensch, war keine der Sprünge von Genialität zu Genialität. Sie war eine schmerzhafte Abwehrreaktion auf die Fehler die wir machten und wir werden auch für unsere weitere Entwicklung Fehler machen müssen. Eine Entwicklung wird aber nur entstehen, wenn wir Fehler auch erkennen und uns von ihnen abwenden, bevor sie uns die Zukunft nehmen. Ich glaube nicht an Wahrheiten. Ich glaube an Unwahrheiten.

Es ist gerade die menschliche Unfähigkeit zur Wahrheit, die uns die Welt verstehen lässt. Diese Unfähigkeit ist unsere eigentliche Fähigkeit, diese Ungewissheit unsere Gewissheit, da wir durch sie die Unwahrheiten erkennen können. Immer dann, wenn uns eine vermeintliche Wahrheit offenbar wird, sollten wir um ihre Unwahrheit wissen. Immer, wenn wir aufgefordert werden die Wahrheit zu sehen, sollten wir spüren, dass wir uns einer Unwahrheit zuwenden sollen. Immer wenn wir auf jemanden treffen, der von sich behauptet die Wahrheit zu kennen, können wir sicher sein, dass er die Unwahrheit sagt.

Erkannte Unwahrheiten sind ungefährlich, da die nicht bestehende Wahrheit ihrer Aussage erkannt ist. Es sind die falschen Wahrheiten die es zu fürchten gilt. Sie sind das für wahr halten von Unwahrheiten und führen dazu die falschen Dinge zu tun, die mit dem Wissen um die ihnen innen wohnenden Unwahrheiten nicht getan werden würden.

Es gibt kein Recht auf Wahrheit, aber eine realistische Chance auf die Unwahrheit.

7 Antworten auf „Kennen Sie die Wahrheit?

    1. @VanadisDevi.
      Was verstehen Sie unter Wahren?
      Ursache und Wirkung?
      Wie entsteht Wirklichkeit? Was ist Ursache?
      Was ist wahre Wirklichkeit?
      Was ist zum Beispiel die Ursache des Tones, der Phone?
      Sind Töne, Klänge, Geräusche,Worte Sachen?
      Sachen können Geräusche, Töne etc. erzeugen. Was aber sind Töne, Laute, Geräusche, Klänge, was Schwingungen von Sachen?

      Haben Irrtümer Wirklichkeit?
      Irrtümer sind Teil im Alles und worin besteht deren Wirklichkeit?
      ALL-ES bezeichnet Heinz Sauren als DAS GANZE, Alles in Allem sagt man im allgemeinen Sprachgebrauch.
      Zum Alles zählt also auch das Nichts, die absolute Leere, das Vakuum.
      Ist das Nichts eine Sache, eine Wirklichkeit? Ist die absolute Leere eine Wirklichkeit, eine Sache, ist das Vakuum eine Wirklichkeit, eine Sache?
      Ist der Gedanke an das Nichts eine Sache? Ist der Gedanke an sich eine Sache, eine Wirklichkeit?
      Ist der Gedanke an das Nichts eine Wirklichkeit?
      Wie denkt man sich das NICHTS?
      Wo NICHTS IST da darf bzw. kann auch kein Gedanke sein. Ist dies eine individuelle Wahrheit?
      Gustav Staedtler

      Gefällt mir

  1. Heinz Sauren,
    wenn es keine Wahrheit gibt, dann muss es auch unwahr sein, dass es Unwahres gibt, denn wenn es nur Unwahres gibt dann kann es keine Unterscheidung geben.
    Wenn es falsche Wahrheiten gibt, dann auch falsche Irrtümer, falsche Unwahrheiten und falsche Lügen.

    Was also ist an der absolutistischen Aussage und Behauptung, dass alle Kugeln rund sind, unglaubwürdig? – Welche Kugel könnte denn nicht völlig rund sein? –
    Wenn eine Kugel nicht völlig rund ist, dann ist es keine Kugel.
    Dies Feststellung ist nur ein Beispiel für ein „So ist das und nicht anders.“ Ein Beispiel für absolutistisch.
    Und das bezeichnet man im allgemeinen logischen Verständnis als Wahrheit.
    Man kann in einer Kugel in keiner Ecke sitzen, und niemand kann auf einer Kugel in eine Ecke scheissen.
    Was sollte hieran unwahr sein, wo liegt hier ein Irrtum zugrunde, so dass man vorsichtig sein muss, diese Wahrheit weiter zu verbreiten?
    Und was würde es rechtfertigen, jenen, der diese Behauptung von sich gibt, als jemanden zu bezeichnen, der garantiert die Unwahrheit redet,
    weil er behauptet damit die Wahrheit zu kennen und gesagt zu haben.
    Diese Aussagen über die Kugel sind absolut richtig.
    Dass man einst der Meinung war, dass die Erde eine Scheibe sei, hat sich als unwahr und Irrtum herausgestellt.
    Sie bezeichnen derartige Irrtümer als falsche Wahrheit, woraus erkennbar wird, dass Ihr Verständnis von Wahrheit hauptsächlich etwas mit Behauptungen, nicht aber mit logisch Nachvollziehbarem oder Fakten zu tun hat. Und das lässt erkennen, dass Sie das, was Wahrheit an sich selbst ist, nicht kennen bzw. keinerlei Wissen darüber haben, aufrund dessen Ihre philosophischen Behauptungen unwahr sind.
    Die Wahrheit als der kreative Geist und das schöperische Wort stehen bei Ihnen ja nicht zur Sprache oder irre ich mich da?
    Gustav Staedtler

    Gefällt mir

  2. Heinz Sauren, aus Ihrer Wahrheitssicht, dem Ein- und Überblick über das Ganze, ist jeder ans Internet angeschlossene Computer der Wahrheit näher als ein ehrlicher, wahrhaftiger Mensch, der nicht einmal weiss, was ein Computer ist. Und das aber ist Irrtum und unwahr.

    Gefällt mir

  3. Hallo Heinz Sauren,
    ich habe mal wieder einiges von Ihrem philosophischen Schrifgut gelesen, und dabei knallt mir so manches voll auf’s Hirn, so dass es richtig schmerzt und ich dann Tage brauche, dieses Suggestionsgekeule zu verarbeiten und wieder klaren Geistes zu werden.
    Wie kann man als Denker vom „Freien Willen“, als Existenzialist vom „Ganzen“ und als Philosoph von der Unwichtigkeit der Wahrheit reden – und die Empfehlung machen, wichtig ist die hiesige Realität und das Gesellschaftliche miteinander zurecht kommen. – Au Weia. – und was, wenn die hiesige Realität over ist?
    Alles in der hiesigen Welt und Gesellschaft wird immer mehr eine höllischere Realität, es wird hier also immer höllischer und zwar aufgrund der Wahrheitsignoranz bis -Feindschaft.
    Au, Scheisse, darin zurecht kommen und sich dank Schnittmengen arrangieren.
    Wie funktioniert das eigentlich in Krisengebieten samt Hungersnöten, bei Öl- und Wassermangel, bei Mangel an Medikamenten, Organen und Blutreserven?
    Oh Mei, oh Wei, das Weltenrettertum hat Konjunktur und bekommt nun immer mehr zu tun.
    In diesem Sinne, wo ist der nächste Messias?
    Vielleicht besser gleich eine ganze Equipe von Weltenrettern.
    Zu hoffen, dass sie die richtigen Schnittmengen finden.
    Dank politischer Umdeutung sind Schnittmengen dann, wie in der Konfektionsschneiderei, das was man mit einem Schnitt an Problemen wegschneiden kann,
    zum Beispiel bei der Reduzierung der Menschheit zum Wohle des Planeten und so der Menschheit und der Rettung und Reformierung des Humanismus.
    Welche Mengen sollen also weggeschnitten werden? – Muslime, Christen, Juden, Buddhisten oder all diese auf einmal, um die erschwünschte erdverträgliche Humanmasse zu erhalten?
    Ich plädiere für den Wegschnitt all dieser, denn deren Heimat ist doch laut ihrer eigenen Bekundungen das Paradies oder der Himmel.
    Was wollen die hier eigentlich immer noch?
    Etwa mit den Gendern die Hölle auf Erden installieren, organisieren und verwalten?
    Diese alle zu eliminieren ist doch positiv, nämlich der Abflug in ihre Heimat. – Da höre ich die Juden schon jetzt toben und widersprechen, aber auch sie entkommen der Wahrheit nicht mit und in Abrahams Schoss.

    Heinz Sauren, zu Ihren geistigen Ergüssen fallen mir oft die kuriosesten Geschichten und Erkenntnisse ein.
    Dazu brauche ich gar nichts zu wollen.
    Das mit dem „Freien Willen“ ist doch nur menschliches Wunschdenken, um nicht durchzudrehen.
    Desbezüglich hatte ich vor vielen Jahren bei der Expo98 ein Erlebnis im Zentrum Lissabons.
    Ein junger Mann, der offensichtlich durch ein Gespräch über den freien Willen Angst hatte fremdbestimmt, manipuliert zu werden, rannte davon, kam dann nach einiger Zeit sturzbesoffen zurück und profilierte sich provokativ. Er glaubte so seiner Manipulation entkommen zu sein und seinen freien Willen gesichert zu haben, was ihn ganz offensichtlich sehr zufrieden machte, worüber ich allerdings nur lachen konnte.
    Und als er mich dann einige Zeit später wieder am ursprünglichen Platze, an dem unsere Begegnung und unser Gespräch begonnen hatte, sitzen sah, da schaute er ganz argwöhnisch zu mir herüber. Er war sich mit seinem freien Willen wohl nicht mehr so sicher.
    (An dieser Stelle muss ich hinzufügen, dass ich zu jener Zeit mit einer schwarzen Mönchskutte bekleidet war.)

    Heinz Sauren, wie kommen Sie also zur Ansicht, es gäbe einen „Freien Willen“? – Woher und ab wann gibt es den denn? –
    Schon vor oder erst nach der Geburt? – Wann also und von wem oder durch was.?
    Ich weiss nicht, was derartiges an Meinung ist als Irrtum, mit Ihren Worten gesagt eine „falsche Wahrheit.“
    Können Sie sich erinnern, warum und wann Sie ein Männchen werden wollten, und warum Sie in diese Welt wollten, oder mussten sie es?
    Also, ich kann mit all dieser Art von philosophischem Wunschwissen nichts anfangen. Da stimmt es am Anfang und am Ende nicht.
    Wenn man also bzgl. dessen, was ich hier anführe, Zeugung, Geburt, Tod keine freie Entscheidung hatte, wie und woher dann danach?
    Und selbst das mit dem Freitod hat im Gros nichts mit freiem Willen zu tun, denn im Allgemeinen wollen Menschen nicht sterben, und das resultiert aus dem Überlebenswillen der Sexualenergie, dem allgemeinen existenzialistischen Ego. Doch was hat das mit freiem Willen zu tun, das zu wollen und zu tun was das immer existenzgierige Ego will.?

    Als meine leibliche Mutter mich als ich noch ein kleiner Junge war einmal wegen meiner Unzufriedenheit ganz massiv anfuhr, ich könne ihr doch wohl dankbar dafür sein, dass sie mich in diese Welt geboren habe, da hatte ich ihr geantwortet.: „Wer hat denn gesagt, dass ich hier her wollte.?“
    Da war sie perplex, und nie wieder habe ich eine derartige Anklage von ihr vernommen. Das hatte voll gesessen. Sie hat diese Begebenheit dann in der Verwandschaft und Bekanntschaft erzählt, was für eine freche Anwort ich ihr gegeben hätte und was für ein undankbares Kind ich sei.

    Heinz Sauren, stellen Sie sich vor, man steckt Sie in einen Jet und fliegt Sie in die USA und sagt bei Ihrem Ausstieg/Rausschmiss „Hier kannst Du nun deinen freien Willen leben im Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ – NA, – ? Und Sie sagen „Prima.“ oder was?
    Rückflüge aber sind unmöglich. Ein Zurück gibt es nur als Leiche, damit Ihr freier Wille in den USA bleibt.
    *
    Und zu dem Herrn Popper fiel mir ein, wer sich einen Juden zum Philosophen erwählt, der kann auch gleich den Teufel zu seinem Gott machen und mit ihm absolut sicher zur Hölle fahren.
    Das hört sich vielleicht sehr absonderlich religiös gefärbt an, ist es aber nicht, denn der Teufel, so muss man wissen, ist der Fundamental-Existenzialist, -Sexist, -Sensualist und von daher Totalmaterialist, und das sind Juden auch.
    Der Teufel ist das mystische Wort und Bild für die fundamental existenzialistische Sexualenergie, das skrupellose, sexuelle Ego, welches man in der Mystik auch mit dem Wesen und Bildern des Drachens und der Schlange darstellt. Verkörperung der skrupellosen List und Tücke bis hin zur total verdummenden Hypnose, um so die Opfer als leichte Beute verschlingen zu können. Das Volk Gottes besteht aus Schlangen und Drachen und Karl Popper ist einer von ihnen.
    (Liebe deine Feinde und marschiere blindlinks oder blindrechts oder auch blindgradaus und ganz liberal in den Rachen des Drachen, dadurch wirst du sein wie Gott. Die offne Gesellschaft. Allein der Glaube macht selig. Alle sind herzlich willkommen.)
    Und die Hölle das ist dann der Zustand des sexuell existenzialistischen Egos im Zustand völliger Unbefriedigtheit, also der permanente Junker durch den Entzug aller die sexuelle Psyche befriedigenden Energetik, ein Zustand, den man auch schon bis zu einem bestimmten Grade in dieser Welt erlangen kann.
    Das ist dann der Wahnsinn im Negativen, Heroinsüchtige kennen derartiges, der Horror.
    Wenn also die Wahrheit und damit auch die Wahrhaftigkeit nicht die wichtigste aller Prämissen und die wichtigste Schnittmenge ist und bleibt, dann ist alles, ganz gleich welche Gesellschaftsform, Gesellschaft und Ideologie, zum Scheitern verurteilt, verflucht und verdammt, also der Vernichtung, Absonderung und Totalisolation verfallen. So ist das! Folge der Universellen Gesetzmässigkeiten. Wahrheit ist das Fundament.
    Gustav Staedtler

    WIE SCHON AN ANDERER STELLE VON MIR KLARGESTELLT.
    ICH LASSE MICH GERN AUF DER BASIS VON LOGIK UND VERNUNFT IM WILLEN ZUR WAHRHEIT BELEHREN.
    Ich habe keine Probleme Fehler zuzugeben, etwas Falsches gedacht und ausgesagt zu haben und es zu korrigieren. Das gehört zum Wahrheitswillen.
    Allwissend ist nur das Allwissende, der allwissende Geist.
    Und ich kann auch bezüglich meiner Formulierungen Fehler begehen,
    aber jeder Hinweis, jedes aufmerksam machen, jede vernünftige und begründete Kritik ist mir recht und willkommen.
    Je mehr Wahrheit und geistige Klarheit um so besser.
    Ich habe mein Wissen durch mein Bekenntnis, dumm und unwissend zu sein, erlangt. Und das geschah durch den Willen zur Wahrhaftigkeit, einem Wesensmerkmal der Wahrheit, des Geistes der Wahrheit.
    Und deshalb propagiere ich den permanenten Willen zur Wahrheit als Heilmittel und Führer durchs Labyrinth, denn ohne den dauerhaften Willen zur Wahrheit ist man verloren.
    Das Leben in dieser Welt ist eine Odyssee.
    Wohl dem, der diese Reise im Willen zur Wahrheit hinter sich hat.
    Die Entscheidung für die Wahrheit aber ist jedermanns und jederfraus eigene Sache mit allen daraus resultierenden Konsequenzen.
    Eine positive Gemeinschaft, Gesellschaft und Zukunft ergibt sich automatisch aus der Gemeinschaft der Wahrheitswilligen.
    Gustav Staedtler

    Gefällt mir

  4. Heinz Sauren, solange Sie „das Ganze“ nicht annähernd definieren, treiben Sie das gleiche böse Suggestionsspiel wie die Theologen und Religiösen mit dem Begriff „Gott.“
    die da dann behaupten „Das Ganze ist Gott.“ und die Mystiker unter ihnen behaupten dann „Gott ist das Ganze.“ Und das ist die absolute Wahrheit, und die ganz unbelehrbaren Träumer behaupten, das Ganze ist die Liebe, denn Gott ist die Liebe.-Aber denkste.- Irrtum.
    Jeder kann sich also so dann das darunter vorstellen was er ganz persönlich darunter verstehen will und was ihm seine Vorstellungskraft ermöglicht. Und so ist mit Wahrheit gar nichts, sondern Wirr Warr im Glaubenswahn.
    Das Ganze der Juden ist etwas anderes als das Ganze der Muslime und deren Ganzes ist noch etwas anderes als das der Christen, der Atheisten oder das der Buddhisten. Und Ihr Ganzes Heinz Sauren ist ein anderes als mein Ganzes und das ist ein anderes Ganzes als das der systemgebundenen Philosophen und Existenzialisten, der Physiker und sonstiger Wissenschaftler, Denker und und und…
    *
    So kann das Ganze also immer nur das sein, was das einzelne Individuum an Gesamtwissen hat. Und das aber ist so verschieden wie es Individuen gibt, – aber diese alle bilden sich dann ein, sie würden die absolute Wahrheit kennen, ja, Heinz Sauren hat mit seiner Philosophie recht, mein das Ganze ist die absolute Wahrheit. Der Pfarrer hat recht, mein Gott bzw. der Bibelgott ist die absolute Wahrheit.
    UND VON DAHER IST DER BEGRIFF „DAS GANZE“ AUCH NUR WIE DAS WORT „GOTT“ EINE MANIPULATORISCHE SUGGESTIONSKEULE,
    Um das Ganze oder die absolute Wahrheit aber wirklich zu erkennen und zu erfassen bedarf es des permanenten Wahrheit wissen wollens.
    Wie aber absolute Wahrheit und absolutes Wissen ergründen, wenn man den dauerhaften Willen zur Wahrheit und zum absoluten Wissen nicht hat, weil einem das existenzielle Ego mit seinem Willen zum Wohlleben wichtiger ist als absolutes Wissen und absolute Wahrheit.
    Um also den Willen zur Wahrheit und dem absoluten Wissen zu erlangen muss man seinen existenzialistischen Willen aufgeben, ansonsten verbleibt man im existenziellen Willen und Ego und kann den Willen zur absoluten Wahrheit und das absolute Wissen nicht erlangen. Man bleibt dann im physischen Bereich stecken und von der Physis gefangen und erreicht das Wesentlichste nie, nämlich echte Autonomie, wirkliche Freiheit, ewigen Frieden,…
    Gustav Staedtler

    Gefällt mir

Was denken Sie?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.